Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Alarmierend

Freitag, 27.08.2021, Universität, Forschen

Folgen von Covid-19: Eine Uni-Graz-Studie zeigt auf, dass Österreichs VolksschülerInnen übergewichtiger und weniger fit als vor der Pandemie sind

Die Covid-Pandemie hat auch bei Österreichs VolksschülerInnen ihre Spuren hinterlassen: Einer Studie zur Folge, die federführend von Gerald Jarnig vom Institut für Sportwissenschaften an der Uni Graz durchgeführt worden ist, sind Kinder im Volksschulalter im Vergleich zu früher übergewichtiger und weniger fit. "In dieser Kohortenstudie mit Kindern aus Österreich waren die Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 mit einer Verringerung der Herz- und respiratorischen Fitness sowie einer Erhöhung des Body-Mass-Index verbunden. Die Ergebnisse deuten auf einen Bedarf an gemeinschaftlichen Anstrengungen hin, um diese Veränderungen des Gesundheitsstatus der Kinder rückgängig zu machen und negative Langzeitfolgen für die Gesundheit zu verhindern", schrieben Gerald Jarnig und seine Co-Autoren im Online-Journal der Amerikanischen Ärztegesellschaft. Demnach sind die bedenklichen Erkenntnisse auf die Schulschließungen und den damit verbundenen Ausfall von Turnstunden sowie dem Entfall von sportlicher Betätigung im Freien aufgrund des bundesweiten Lockdowns zurückzuführen. Die WissenschafterInnen hatten insgesamt 764 VolkschülerInnen aus zwölf Volksschulen in Klagenfurt und Umgebung ausgewählt. Die Zahlen ließen sich aber auf ganz Österreich anwenden, so die ForscherInnen. 

Zur Studie
Jarnig G, Jaunig J, van Poppel MNM. Association of COVID-19 Mitigation Measures With Changes in Cardiorespiratory Fitness and Body Mass Index Among Children Aged 7 to 10 Years in Austria. JAMA Netw Open. 2021;4(8):e2121675. doi:10.1001/jamanetworkopen.2021.21675

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.