Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Doktorat Lehramt: Uni Graz forciert Weiterbildung für pädagogische Berufe

Donnerstag, 31.05.2012, uni.on > Universität, uni.on > Studieren, uni.on > Forschen, Forschen, Universität, Lehren, uni.on > Top News

Zu Österreichs „Musterschülerin“ im Bereich der PädadogInnenbildung will sich die Karl-Franzens-Universität entwickeln und hat dazu ein Maßnahmenpaket geschnürt. Ein wichtiger Bestandteil der Initiative: der Ausbau der Doktoratsausbildung. Die LehrerInnenbildung soll nämlich auch nach dem Studium im Bereich der Fachdidaktik weitergehen, um sich hochkarätig fortzubilden und die wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen.


Neue Mittelschule, Zentralmatura, Pisa-Studie – das heimische Schulsystem ist in Diskussion. Die Karl-Franzens-Universität Graz bringt sich aktiv in die Debatte ein. „Wir wollen für LehrerInnen Anreize schaffen, sich wissenschaftlich zu betätigen und forschungsbasiert weiterzubilden. Gleichzeitig soll damit die PädagogInnenbildung optimiert werden“, begründet Ao.Univ.-Prof. Dr. Martin Polaschek, Vizerektor für Studium und Lehre.
Darüber hinaus zieht sich die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses als roter Faden durch das Zukunftskonzept der Uni Graz für 2013–2018. Rektorin Univ.-Prof. Dr. Christa Neuper: „Die Verbesserung der Doktoratsausbildung, etwa durch die Einrichtung weiterer Kollegs und Professuren vor allem im Bereich der Forschungsschwerpunkte, wird die Universität Graz international sichtbarer und für NachwuchswissenschafterInnen attraktiver machen.“

Doktoratsstudium Fachdidaktik für LehramtsabsolventInnen
Ein neues Doktoratsstudium Fachdidaktik soll LehramtsabsolventInnen motivieren, sich auf Basis ihrer Praxiserfahrung sowohl wissenschaftlich mit Lernprozessen auseinanderzusetzen als auch sich weiterzubilden. Der Start des Studiums ist im Herbst 2013 geplant.
Das Angebot wird in Verbindung mit der kürzlich gegründeten überfakultären Doktoratsschule Fachdidaktik entwickelt. Diese führt DissertantInnen aller Disziplinen, die zu diesem Thema arbeiten, zusammen.
„Mit einem weiterführenden Habilitationsforum wollen wir die Fachdidaktik stärker als spezifischen Forschungsbereich etablieren“, betont Polaschek.


Doktoratsprogramme
Zwei zusätzlich geplante Doktoratsprogramme schaffen Angebote zu ganz konkreten Themen im Bereich der PädagogInnenbildung. Dabei handelt es sich jeweils um einen interdisziplinären Verbund von Lehrenden, die Studierende besonders intensiv betreuen.
- Das Doktoratsprogramm „Lehr- und Lernforschung“ will erforschen, wie sowohl die Vermittlung als auch die Aneignung von Wissen funktioniert. Gewonnene Erkenntnisse sollen anhand von breit angelegten Studien untersucht und untermauert werden.
- Das Doktoratsprogramm „Empirische Bildungsforschung“ beschäftigt sich mit Prozessen in Bildungseinrichtungen – vom Kindergarten über Hohe Schulen bis hin zu außeruniversitären Institutionen. NachwuchsforscherInnen sollen diese Vorgänge beleuchten und Voraussetzungen für Bildung über die gesamte Lebensspanne zu analysieren.

Fakten zum Lehramtsstudium an der Uni Graz

  • 19 kombinationspflichtige Lehramtsstudien sowie die Diplomstudien Katholische Religionspädagogik und Wirtschaftspädagogik
  • mehr als 3.600 Lehramtsstudierende im Wintersemester 2011/12, das sind 12 Prozent aller Studierenden an der Uni Graz
  • 272 AbsolventInnen im Studienjahr 2010/2011, davon 71 Prozent Frauen

„Die Verbesserung der Doktoratsausbildung, etwa durch die Einrichtung weiterer Kollegs und Professuren vor allem im Bereich der Forschungsschwerpunkte, wird die Universität Graz international sichtbarer und für NachwuchswissenschafterInnen attraktiver machen.“ Rektorin Christa Neuper

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.