Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Financial Crimes

Mittwoch, 03.10.2012, uni.on > Universität, Universität, uni.on > Top News

Das Kriminalmuseum lädt zu einem Vortrag über Finanz-und Wirtschaftskriminalität

Seit dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2008 steht die Finanz- und Wirtschaftskriminalität im Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Die Komplexität globaler wirtschaftlicher Vernetzungen und politischer Verstrickungen lassen diesen Sektor der Kriminalität besonders unübersichtlich erscheinen. Kann man neue Finanzkrisen verhindern, indem man Methoden zur Bekämpfung von organisierter Kriminalität und von Korruption auf den Finanzbereich überträgt? Wie kann man der wilden Spekulation und den dadurch hervorgerufenen enormen Verlusten Einhalt gebieten?

Diese und andere Fragen werden in einem neuen, vom bekannten Kriminologen Max Edelbacher herausgegebenen, Buch eingehend behandelt. Unterstützt von den Mitautoren Bojan Dobovšek und Christian Felsenreich wird Max Edelbacher in seinem Vortrag im Hans-Gross-Kriminalmuseum der Uni Graz diese Fragen zu beantworten suchen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einer Diskussion der Thematik.


ZEIT: Dienstag, 9. Oktober 2012, 19 Uhr
ORT: Hans Gross Kriminalmuseum, Hauptgebäude der Karl-Franzens-Uni,
Universitätsplatz 3 / Kellergeschoß, 8010 Graz


Nach dem Vortrag wird eine kostenlose Führung durch das Kriminalmuseum angeboten.


HR Mag. Maximilian Edelbacher, geb. 1944, ist Jurist, ehemaliger Leiter des Wiener Sicherheitsbüros, Fachbuchautor, Gastdozent an der Wirtschaftsuni Wien, der Kent State University und an zahlreichen weiteren Universitäten und Sicherheitsinstitutionen sowie TV-Krimidarsteller.Zahlreiche Auszeichnungen.

Bücher (Auswahl): „Die letzten fünf Meter grüner Stoff“ (mit Peter Steinbach, 2006); „Polizei Inside: Was läuft falsch?“ (2008); „Kriminalität gegen Versicherungen“ (mit Michael Theil, 2008); „Sie haben das Recht zu schweigen – Wie Lügner überführt werden“ (mit Georg Herrnstadt, 2011).

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.