Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gegenwartskunst

Montag, 09.05.2022, Universität

Kunst der Gegenwart, Handeln für die Zukunft: Universität Graz eröffnet neues Zentrum

Welche Rolle spielen Themen wie soziale Gerechtigkeit, politische Verantwortung oder nachhaltiges Handeln? Und wie geht die Gegenwartskunst damit um? Zentrale Fragen, mit denen sich das neue Zentrum für Gegenwartskunst, angesiedelt an der Universität Graz, beschäftigt. Nationale und internationale WissenschafterInnen und KünstlerInnen stellen sich gemeinsam gesellschaftspolitischen Herausforderungen und binden mit Hilfe der zwei Reihen „Korrespondenzen“ und „Dialoge“ die Öffentlichkeit ein. Diese werden alle zwei Jahre variierend, praktisch und künstlerisch umgesetzt. Der Auftakt der Veranstaltungen sowie die Eröffnung des Zentrums erfolgt ab 11. Mai 2022 im Kunsthaus Graz.

Korrespondenzen
Das diesjährige Thema der Korrespondenzen I lautet: Kunst – Umweltgerechtigkeit – nachhaltiges Handeln. Dazu werden national und international bekannte KünstlerInnen, ForscherInnen, sowie TheoretikerInnen eingeladen, um gemeinsam Fragestellungen aufzuarbeiten und Problemlösungsansätze zu finden. Die Premiere vom 11. bis 14. Mai 2022, findet im Kunsthaus Graz und der HALLE FÜR KUNST Steiermark statt. Höhepunkte:
- die Keynote von Kristopher J. Holland, Professor am Institut für Bildende Kunst und Kunsttheorie, Design und Architektur an der University of Cincinnati sowie Co-Director des Strange Tools Research Lab,
- die Projektpräsentation „ZERO WASTE FoodArt“ der diesjährigen Documenta-Teilnehmer Britto Arts Trust - Tayeba Begum Lipi, Mahbubur Rahman,
- die Listening Session von „Sun & Sea (Marina)“ der Biennale Gewinnerinnen des Goldenen Löwen 2019 Rugilė Barzdžiukaitė, Vaiva Grainytė und Lina Lapelytė sowie
- die Weltpremiere „Das Resort“ des österreichisch-amerikanischen Künstlers Mathias Kessler.

Dialoge
Im Mittelpunkt der diesjährigen Dialoge I: Kunst – Politische Verantwortung – Soziale Gerechtigkeit, stehen politische Konfliktzonen in Europa, die Vielfältigkeit von Identitätskonzepten sowie Fragen rund um den Kolonialismus und Imperialismus. Der Auftakt erfolgt in Kooperation mit dem Grazer Kunstverein vom 16. bis 21. Mai 2022. Höhepunkte:
- die Präsentation des Kunstwerks „1395 Days without Red” von Anri Sala,
- das Screening von drei künstlerischen Filmen der Biennale-TeilnehmerInnen 2019 Bárbara Wagner und Benjamin De Burca,
- die Performances der beiden Künstlerinnen Alexandra Hammond und Furusho von Puttkammer sowie
- Vorträge der international bekannten Kunstwissenschafter David Getsy und Mark Nash.

Eröffnung des Zentrums für Gegenwartskunst
Mittwoch, 11. Mai 2022, 13 Uhr
Im Space 04 im Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
https://zentrum-gegenwartskunst.uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.