Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gerettet

Freitag, 14.09.2012, uni.on > Forschen, uni.on > Universität, Forschen, Universität, uni.on > Top News

Kunsthistorikerin bewirkt Denkmalschutz-Status für alten Bauernhof

Der sogenannte "Luckenbauerhof" in Judendorf-Straßengel, malerisch im Schatten der gotischen Straßengler Kirche gelegen, hätte jüngst einer Wohnsiedlung weichen sollen. Die Ergebnisse einer kunstwissenschaftlichen und historischen Analyse des Hofes durch die Kunsthistorikerin MMag. Elisabeth Brenner, Dissertantin an der Uni Graz, bewirkten ein Umdenken der EntscheidungsträgerInnen und verhinderten eine Schleifung des Gebäudes. Der Hof steht nun unter Denkmalschutz.

Das „Herzstück“ dieses bemerkenswerten Ensembles ist ein eingeschossiger Steinbau aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, also der Zeit der Renaissance, mit einem vermutlich zum Ende des 17. Jahrhunderts angefügten barocken Holzhaus. Das Stichkappengewölbe im nördlichen Hausteil und eine kostbare, geschnitzte  Balkendecke rechtfertigen eine Datierung ins späte 16. Jahrhundert. Die Balkendecke - auffällig ist ein kunstvoll in Kerbschnittechnik geschnitzer Achtstern - erinnert an ähnliche Decken aus der Renaissancezeit, wie zum Beispiel jener im Grazer Reinerhof oder jener in Schloss Rohr bei Wildon.


Der westliche Teil des Hauses stammt vermutlich aus der Barockzeit. Die Flachdecke in der Stube ziert ein großes Stuckmedaillon mit stuckiertem IHS-Zeichen. An diesen Hausteil ist ein Holzbau angefügt. Die zur Eckverbindung verwendete Technik des Glockenschrots - eine alte steirische Handwerkstechnik -  weist ins 17. Jahrhundert. Der Hof ist im Reiner Stiftsarchiv durch die Jahrhunderte bis 1848 nachweisbar. 




Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.