Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lange Woche

Donnerstag, 01.10.2020, Universität

Coronabedingt findet die „Lange Nacht der Museen" heuer in einer Spezialversion statt. Die Uni Graz macht ab 3. Oktober mit drei Stationen auf

Veranstaltungen sind in Zeiten von Corona rar. Der ORF lässt die österreichweite Lange Nacht der Museen auch in diesem Jahr nicht ganz ausfallen und dehnt sie auf eine ganze Woche aus. An der Universität Graz hat man sich vorbereitet und öffnet – unter strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen – das UniGraz@Museum, das Kriminalmuseum und den Botanischen Garten in der Schubertsraße. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Wiedereröffnung UniGraz@Museum: 17.00–21.00 Uhr
Die aktuelle Sonderausstellung führt durch die wechselvolle Geschichte der Botanik an der Uni Graz. Dabei werden Einblicke in die fundamentalen Leistungen von Pflanzen geboten, mit denen sie das Wunder Leben auf der Erde ermöglichen.

Workshops
3.10., 17.30–19.30 Uhr, Kinderworkshop „Blütenzucker selbst gemacht“. Elisabeth Helmberger zeigt Kindern, wie man mit einfachen Mitteln Blütenzucker herstellt. Teilnahme nur nach Voranmeldung unter franz.stangl@uni-graz.at oder 0316/380–7444.

3.10., 19.45–20.30 Uhr, Laservorführungen für ein junges Publikum. Mit der enormen Energie gebündelten Lichts lässt der Laserpionier Franz Aussenegg Feuer entfachen. Teilnahme nur nach Voranmeldung unter franz.stangl@uni-graz.at oder 0316/380–7444.

Weitere Führungen unter langenacht.orf.at/museum/bl/steiermark/li/unigraz-museum

 

Schaurig gut – das Kriminalmuseum
Hans Gross ist der „Vater der Kriminologie“, und Graz ist die Urheimat von CSI! Das Kriminalmuseum präsentiert die Geschichte der Kriminalität und der Kriminalistik: Hier erwartet die BesucherInnen Mordwerkzeuge, Waffen, Einbruchs- und Fälschungswerkzeuge und viele kuriose Corpora Delicti, zum Beispiel ein Brandlegungsapparat, Leimruten zum Opferstockdiebstahl, eine Schürze zum Hühnerdiebstahl, eine Wilderermaske und eine Marmorsäule, die als Leichenversteck diente. Das Verbrechen wird kriminalwissenschaftlich unter die Lupe genommen, und es werden spannende Kriminalfälle präsentiert.

Geöffnet hat es ab Montag, den 5. Oktober 2020. Infos zu Führungen: langenacht.orf.at/museum/bl/steiermark/li/hans-gross-kriminalmuseum

 

Botanischer Garten
Die Gewächshäuser des Botanischen Gartens der Universität Graz wurden als Schaugewächshäuser gestaltet und vermitteln einen lebendigen Eindruck der wichtigsten Florenregionen der Erde. Als konstruktives Gerüst der Gewächshäuser wählte der Grazer Architekt Volker Giencke die Parabel als einfaches, geometrisches Grundelement. Subtropenhaus (klimatisch geteilt in Temperierthaus und Sukkulentenhaus), Tropenhaus und Kalthaus sind in drei zueinander verschobenen Raumkörpern untergebracht. Die Gewächshäuser vermitteln einen Eindruck von wichtigen Vegetationsbildern der Erde. Typische Nutzpflanzen für die jeweilige Klimazone werden kultiviert. Derzeit kann man auf ca. 1500 m³ Grundfläche 5.400 Akzessionen von 246 Pflanzenfamilien bewundern. Zu den besonderen Erlebnissen gehört ein Spaziergang bei nächtlicher Beleuchtung über Stege und Brücken im Kronenraum der Pflanzenwelt.

3.10., 18.15 und 18.45 Uhr, Spannende Weltreise ins Reich der Pflanzen für Kinder
Treffpunkt im Foyer der Gewächshäuser.
Die Teilnehmerzahl ist coronabedingt auf je 10 begrenzt.
Anmeldung unbedingt erforderlich unter garten@uni-graz.at.

 

3.10., 19.15 und 19.45 Uhr, Botanische Weltreise für Kinder und Erwachsene
Treffpunkt im Foyer der Gewächshäuser.
Die Teilnehmerzahl ist coronabedingt auf je 10 begrenzt.
Anmeldung unbedingt erforderlich unter garten(at)uni-graz.at.

 

Termine für die Woche: langenacht.orf.at/museum/bl/steiermark/li/botanischer-garten-der-karl-franzens-universitaet-graz

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.