Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Positive Signale

Montag, 30.11.2020, Universität, Mitarbeiten

Menschen mit HIV im Arbeitsleben: Uni Graz bekräftigt diskriminierungsfreien Umgang

Anders als mit COVID-19 lässt es sich mit einer anderen weltweiten Erkrankung häufig gut leben. Der Welt-AIDS-Tag morgen, den 1. Dezember rückt sowohl die Krankheit auch HIV-positive Menschen in den Mittelpunkt. Auch wenn es erfolgreiche Strategien gegen die Erkrankung gibt, unter Vorurteilen leiden aber nach wie vor viele. Dabei können die meisten bei rechtzeitiger Diagnose und Therapie die Arbeit und den Alltag hervorragend meistern.

Daher haben die AIDS-Hilfen Österreich die Initiative „Respekt und Selbstverständlichkeit für einen diskriminierungsfreien Umgang mit HIV-positiven Menschen im Arbeitsleben“ gestartet. Mehr als 80 Unternehmen in Deutschland haben eine derartige Deklaration schon unterzeichnet. Anlässlich des internationalen AIDS-Tages sind zahlreiche Betriebe und Institutionen in Österreich dem Beispiel gefolgt und haben die Erklärung unterschrieben. So auch die Universität Graz.
„Als einer der größten ArbeitgeberInnen der Steiermark setzt die Universität Graz damit ein weiteres Zeichen gegen Intoleranz, Ausgrenzung und Diskriminierung“, begründet Personal-Vizerektor Peter Riedler. Und Riedler verweist auf zahlreiche organisatorische Einheiten sowie Maßnahmen, die sowohl MitarbeiterInnen als auch Studierende für Gleichstellung und gegen Benachteiligung unterstützen.

>> Mehr über die Initiative erfahren

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.