Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Rudi Roth fördert Studierende der Uni Graz

Mittwoch, 10.06.2015, Karriere & Ehrungen, Forschen, presse

Unternehmer verleiht Stipendien in Höhe von 10.000 Euro

Bereits zum 15. Mal fördert Senator Mag. Rudi Roth hervorragende Studierende der Karl-Franzens-Universität Graz, die in ihrer Diplom-/Masterarbeit oder Dissertation Themen mit Bezug zu Ost- oder Südosteuropa beforschen. In den letzten 15 Jahren hat Rudi Roth, selbst Absolvent der Uni Graz, bereits über 220.000 Euro in dieser Form gestiftet. Dieses Jahr stellt der international erfolgreiche Unternehmer und Honorarkonsul von Ungarn insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung. Heute, am 10. Juni 2015, verlieh Rudi Roth gemeinsam mit Landesrat Christopher Drexler und Rektorin Christa Neuper die Stipendien in feierlichem Rahmen an acht Studierende.

Aus der langjährigen intensiven Zusammenarbeit der Karl-Franzens-Universität Graz mit Partnerinstitutionen in Südosteuropa entstand ein gesamtuniversitärer Schwerpunkt, der sich aktuellen und historischen Fragen zu dieser Region widmet. „Die von Honorarkonsul Rudi Roth gestifteten Stipendien für talentierte NachwuchswissenschafterInnen tragen seit vielen Jahren dazu bei, die Expertise zu Südosteuropa weiter auszubauen und Kooperationen zu stärken“, dankte Rektorin Christa Neuper dem Unternehmer für seine nachhaltige Unterstützung.

„Wichtig ist es, durch diese Stipendien eine Brücke zwischen Österreich und den Ländern Südosteuropas zu schlagen – nicht nebeneinander, sondern miteinander müssen wir an der Zukunft bauen. Frieden kannst du nur haben, wenn du ihn gibst“, begründete Rudi Roth sein Engagement.

Landesrat Christopher Drexler unterstrich: „Die Erfolgsgeschichte der steirischen Forschung ließe sich nicht ohne unsere Betriebe schreiben. Forschungsintensive Industrie, innovative Unternehmen und Initiativen wie diese tragen dazu bei, dass wir den Wissenschaftsraum und Forschungsstandort Steiermark qualitativ ausbauen und damit Arbeit und Wohlstand für unser Land sichern können.“

Die diesjährigen StipendiatInnen

  • Marlies Bodinger, Masterarbeit: The Production of Space at Plovdic, Bulgaria: a comparative study (Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung)
  • Dino Hasanagić, Masterarbeit: Die Osteuropa-Beteiligungen österreichischer Großbanken (Betriebswirtschaft)
  • Matea Josić, Masterarbeit: Kinder mit Autismus in Bosnien und Herzegowina (Sozialpädagogik)
  • Maximilian Kandlhofer, Masterarbeit: Strategic International Human Resource Management am Beispiel der Brenntag CEE in der Türkei (Betriebswirtschaft)
  • Maria Pokrivka, Masterarbeit: Job Design - Kulturelle Unterschiede im Bereich Mitarbeitermotivation (Betriebswirtschaft)
  • Maartje Roelofsen, Dissertation: The Performance of Place in Online Networks. The Example of Bulgaria (Nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung)
  • Thomas Schmiedhofer, Masterarbeit: Transfer von Personalpraktiken am Beispiel der SPAR AG (Betriebswirtschaft)
  • Martin Smoliner, Masterarbeit: Politische Aspekte des Eisenbahnbaues in Südosteuropa (Global Studies)

Die Stipendien erlauben den Studierenden, im Ausland Feldforschung und Quellenstudien zu betreiben.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.