Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Vier Unis "on air"

Montag, 01.10.2012, uni.on > Universität, Universität, Forschen, Studieren, Mitarbeiten, Intranet

Ab heute sind die TU, Med- und Kunstuni beim Webradio dabei

Vier Universitäten, ein Webradio: Ab heute, 1. Oktober 2012, - dem offiziellen Start des neuen Webradio-Semesters - rücken die Karl-Franzens-Universität, die TU Graz, die Med Uni und die Kunstuniversität noch näher zusammen.

Ab sofort präsentiert das Webradio wieder auf gewohnt kurzweilig-informative Art jeden Montag vier Info-Beiträge online auf http://webradio.uni-graz.at, allerdings ab sofort zu Forschungen, Bildungsthemen und dem Campusleben ALLER Grazer Universitäten. Der Start der neuesten Kooperation im Grazer Hochschulsektor ging am Freitag, 28. September, erfolgreich im "Kottulinsky" über die Bühne. 

 

Zum offiziellen Kick-Off-Event bestärkten Rektorin Christa Neuper (Karl-Franzens-Universität), die Rektoren Harald Kainz (TU Graz) und Josef Smolle (Med Uni Graz) sowie Vizerektor Eike Straub (Kunstuniversität, in Vertretung von Rektor Georg Schulz) ihre Einigkeit in dieser Kooperation. Besonders lobend erwähnt wurde die Zusammenarbeit der studentischen freien MitarbeiterInnen aller vier Universitäten, die in diesem Projekt Praxis in der Radioproduktion sammeln können.

 

>> Zum Nachhören die Statements der RektorInnen und des Vizerektors:

 

Rektorin Christa Neuper, Karl-Franzens-Universität Graz

 

Rektor Harald Kainz, TU Graz

 

Rektor Josef Smolle, Medizinische Universität Graz

 

Vizerektor Eike Straub, Kunstuniversität Graz

 

Den Abend rundeten die musikalischen Performances der Bands "keineAngst!" und "Deaf in Vegas" ab.

 

Die Plattform des Webradios bietet nicht nur die Möglichkeit, Forschungs- und Bildungsthemen breit zu streuen, sondern zudem über campusspezifische Besonderheiten der einzelnen Universitäten zu berichten. Außerdem werden gegenwärtige Themen von großer Relevanz von ExpertInnen der vier Universitäten analysiert, um so auch einen Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder kulturellen Bewegungen zu schaffen.

 

Das Webradio wurde ergänzend zu den Kommunikationskanälen in Print und Online von der Karl-Franzens-Universität 2009 gestartet – ein in dieser Form einzigartiges Projekt an Österreichs Universitäten. Beiträge zu Forschung, Bildung, dem Campusleben und aktuelle Fragen finden sich seitdem im Programm, das die gesamte thematische Bandbreite der Universität widerspiegelt und einer breiten Öffentlichkeit auf niederschwellige Weise näher bringt. Eine seit 2010 bestehende Kooperation mit Radio Helsinki bringt die Uni-Inhalte über die Sendung „Hör-Saal“ (dienstags von halb 10 bis 10 Uhr) ans analoge Publikum.

 

Die Initiative, aus der bis dato in knapp 90 Sendungen über 370 Beiträge hervorgegangen sind, wurde im März 2012 mit dem Inge-Morath-Preis für Wissenschaftspublizistik des Landes Steiermark ausgezeichnet.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.