Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Wo Wissen wächst

Donnerstag, 19.09.2019, Universität

Universität Graz dankt Pflanzen-PatInnen im Botanischen Garten

Die „Science Busters“ tun es mit der Aasblume. Unternehmerin Waltraud Schinko-Neuroth fördert die Königinnenpalme. Und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ist Schirmherr der Steineiche. Diese und viele weitere Persönlichkeiten unterstützen im Rahmen der Aktion „Lass Wissen wachsen“ den Botanischen Garten. Am 18. September 2019 bedankte sich die Universität Graz bei den Pflanzen-PatInnen. 

„Lass Wissen wachsen“ trägt Früchte: Unter diesem Motto wurde beim Empfang eine erfolgreiche Zwischenbilanz des Sponsoring-Projekts gezogen. Die Initiative war im Vorjahr anlässlich des 130-Jahr-Jubiläums des Botanischen Gartens in der Schubertstraße ins Leben gerufen worden, um die Anlage noch attraktiver zu gestalten. 
Vizerektor Peter Riedler unterstrich mit seinen Dankesworten die gesellschaftliche Relevanz des Areals, das jährlich von 20.000 Menschen besucht wird: „Mit den auf 28.000 Quadratmeter vereinten 7.400 Pflanzenarten leistet der Garten nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Die reiche Pflanzenwelt ist auch Grundlage für erstklassige Forschungen an der Universität Graz.“ 
Neben vielen SpenderInnen wurden mittlerweile knapp 70 Patenschaften für Pflanzen übernommen, vier SponsorInnen fördern sogenannte Quartiere. 

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zeigt sich von diesem Projekt der Universität Graz begeistert: „Die Steiermark ist das Forschungsland Nummer 1 und ein Land der Talente mit vielen hellen Köpfen. Ich unterstütze das Projekt ‚Lass Wissen wachsen‘ daher aus voller Überzeugung, denn es trägt dazu bei, das Forschungsland Steiermark zu stärken. Forschung und Entwicklung schaffen die Arbeitsplätze der Zukunft und neue Perspektiven für unser Land.“
Schützenhöfer stellte zudem im Rahmen der Veranstaltung in Aussicht, dass das Land Steiermark und die Stadt Graz die lange gewünschte Sanierung des historischen Gewächshauses finanziell unterstützen werden. 

Wer ebenso dem Aufruf „Lass Wissen wachsen“ folgen möchte, hat dazu noch Gelegenheit. Mangobaum, Ceylon Zimt, australischer Taschenfarn und andere Exoten sind noch zu haben. Mit einem Beitrag von 500 Euro erwirbt man eine Patenschaft für fünf Jahre. Die Namen der PatInnen werden direkt bei den pflanzlichen Unikaten sowie auf der Kampagnen-Website lasswissenwachsen.at veröffentlicht. 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.