Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

dIGITAL im Netz

Donnerstag, 14.11.2019, Forschen, Sozial & Wirtschaftswissenschaften

MOOC zur Förderung der Informationskompetenz in sechs Sprachen. Uni Graz leitete die Entwicklung, PartnerInnen aus dem europäischen Raum waren mit im Boot

Vielen InternetnutzerInnen ist das Problem bestens bekannt: Man sucht mit einer gängigen Suchmaschine nach einem Begriff und wird mit zahlreichen Ergebnissen konfrontiert, nur nicht mit dem, was man eigentlich gesucht hatte. Oder man findet zwar eine Antwort, ist sich aber nicht sicher wie vertrauenswürdig diese ist, denkt hier vielleicht sogar an „Fake News“. Die Fähigkeiten Informationen zu finden, verwalten, erstellen und bewerten wird als Informationskompetenz bezeichnet.

Auch bei der Generation digital oder auch Digital Natives genannt, können sich Lücken in der Informationskompetenz einschleichen; die Fähigkeiten gehören also ausgebaut und erschlossen. Eine Variante sich diese anzueignen, kann über Massive Open Online Courses (MOOCs) geschehen. Dieses Format wurde 2008 geprägt und erlebte in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom. Hierbei wird ein Kurs mit einer unbegrenzten Teilnehmerzahl und ohne formale Zugangsvoraussetzungen rein online angeboten – und noch dazu kostenlos. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Dieses Kursformat kann jederzeit und ortsunabhängig absolviert werden. Die einzige Voraussetzung ist ein Gerät mit Internetzugang.

Unter der Leitung von Stefan Dreisiebner vom Institut für Informationswissenschaft und Wirtschaftsinformatik an der Karl-Franzens-Universität Graz wurde in den vergangenen drei Jahren gemeinsam mit sechs Partnerinstitutionen aus Deutschland, Großbritannien, Spanien, Slowenien und Kroatien ein derartiger MOOC zur Förderung der Informationskompetenz entwickelt.

Dieses Projekt mit dem Titel „Information Literacy Online“ wurde im Rahmen der Erasmus+ Strategischen Partnerschaften in der Hochschulbildung von der Europäischen Union mitfinanziert. „Inhaltlich ist dieser MOOC auf Studierende, insbesondere zu Beginn ihres Studiums, ausgerichtet. Aber die Inhalte sind für alle Bevölkerungsgruppen interessant“, erklärt Dreisiebner. Der Kurs beginnt mit einer allgemeinen Einführung in die Informationslandschaft, geht über zum Prozess der Informationsrecherche und der richtigen Formulierung von Suchbegriffen bis hin zur kritischen Informationsbewertung. Ergänzt werden die theoretischen Teile mit zahlreichen Übungsaufgaben, kurzen Quiz und einen interaktiven Wissenstest.

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass der MOOC in sechs verschiedenen Sprachen entwickelt wurde: Er steht in Deutsch, Englisch, Spanisch, Katalanisch, Slowenisch und Kroatisch zur Verfügung. lockern den Kurs auf. Die Inhalte wurden unter Verwendung einer offenen CC-BY Lizenz veröffentlicht und können somit in die eigene Lehre eingebunden oder dafür adaptiert werden.

Nähere Informationen hier

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.