Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Mehr Leistung

Mittwoch, 04.03.2020, Universität, Forschen

Upgrade für die Magnet-Resonanz-Forschungsanlage "Magnetom Skyra". Mit dem erneuerten Gerät, das seit 2012 an der TU Graz steht, soll tiefer in die Materie vorgedrungen werden

Die moderne Wissenschaft ist auf die neueste Infrastruktur angewiesen. Um am Puls der Zeit zu forschen, international im Wettbewerb zu bleiben, braucht es Investitionen in gutes Werkzeug. Im Rahmen von BioTechMed Graz - der Kooperationen zwischen Medizinischer Universität, Technischer Universität und Universität Graz im Bereich der Biowissenschaften - wurde bereits 2012 in eine MR-Forschungsanlage - Scanner - investiert. Mithilfe des Geräts, das an der TU Graz stationiert ist und dort allen drei Universitäten zur Verfügung steht, konnten bereits Forschungsmittel in der Höhe von vier Millionen Euro eingeworben werden. Vor allem das Institut für Psychologie, das eine Hauptnutzerin der Anlage ist, konnte gemeinsam mit der TU Graz rund 150 hochwertige wissenschaftliche Artikel im Bereich der MR-Forschung und - Anwendung publizieren.

Nun wurde der MR-Scanner einem Upgrade unterzogen; im Rahmen einer kleiner Feier Ende Februar startete der offizielle Betrieb des erneuerten Forschungsgeräts. Wesentliche Verbesserungen sind ein neuer Magnet, der für spezielle Fragestellungen essenziell von Vorteil ist. Investiert wurden rund 840 000 Euro, die von BioTechMed-Graz, der Uni Graz und der TU Graz getragen wurden.

Mehr Informationen unter https://biotechmedgraz.at/de/

 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.