Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Uni macht Schule 

Wie Wissenschaft im Klassenzimmer ankommt: fachdidaktische Forschung im Fokus

Wie bringe ich Wissenschaft gut in den Unterricht? Wie profitieren davon die SchülerInnen im Klassenzimmer? Fachdidaktik lautet dazu der dazugehörige Begriff und Bereich. Und genau diesen hat die Universität Graz in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut. Unter anderem mit zusätzlichen Hochschulraumstrukturmitteln, die die Einrichtung zahlreicher Professuren für Fachdidaktik ermöglichten. Mit dem Viktor-Obendrauf-Preis, der fachdidaktische Abschlussarbeiten von Studierenden auszeichnet. Die PädagogInnenbildung Neu, die gemeinsame Lehramtsausbildung mit den Pädagogischen Hochschulen, hat den wissenschaftlichen Stellenwert des Fachs ebenso vorangetrieben. Und das alles wird regelmäßig beim Tag der Fachdidaktik ins Rampenlicht gestellt. Dieser fand am 29. November 2018 zum bereits vierten Mal statt. „Ein lebendiges und starkes Zeichen für die Fachdidaktik“, wie Martin Polaschek, Vizerektor für Studium und Lehre, bei der Begrüßung hervorhob. 
Der inhaltliche Fokus lag heuer auf dem Aufbau und der Betreuung von Abschlussarbeiten sowie auf fachdidaktischen Forschungsmethoden und Qualitätsstandards. Damit befassten sich auch die beiden Impulsreferate von Sabine Schmölzer-Eibinger und Uwe Simon. „Was bedeutet es, wissenschaftlich zu schreiben und wie können Schule und Universität darauf vorbereiten?“, stellte Schmölzer-Eibinger, Leiterin des Fachdidaktikzentrums der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, in den Mittelpunkt ihres Vortrags. Simon gab Einblicke in Beispiele hervorragender Abschlussarbeiten – und was man von ihnen lernen kann.

Viktor-Obendrauf-Preise

Den feierlichen Abschluss der Veranstaltung bildete die Verleihung des Viktor-Obendrauf-Preises, der, so Vizerektor Polaschek, an einen "großartigen Fachdidaktiker" erinnert und die besten fachdidaktischen Diplom-/Masterarbeiten und Dissertationen an der Universität Graz vor den Vorhang holen soll. Ausgezeichnet wurden heuer: 

  • Mag. Thomas Lechner (Unterrichtsfach Psychologie-Philosophie): Das Paradigmenkonzept als strukturierendes Element der kompetenzorientierten Psychologiedidaktik, Betreuer: Dr. Franz Zeder.
  • Denise Diex, BSC (Wirtschaftspädagogik): Einsatz interkultureller Trainings an Handelsakademien - Potenziale und Umsetzung zur Förderung interkultureller Kompetenz, Betreuerin: Univ.-Prof Michaela Stock
  • Mag. Eva Wenig (Unterrichtsfach Religion): Phantasie und religiöser Erkenntnisgewinn: Die Dimension der Imagination im Religionsunterricht und der Beitrag biblischer Phantasiereisen zur Förderung der Vorstellungskraft, Betreuer: DDr. Christian Feichtinger
  • Mag Christian Dorfer (Unterrichtsfach Bewegung und Sport): Bewegungsgeschichten als Mittel zur Entwicklung sozialer Kompetenz im Primärbereich. Ein Projekt in der Volksschule Ranten, Betreuerin: Ao.Univ.-Prof. Dr. Andrea Paletta
  • Mag. Philipp Baschinger (Unterrichtsfach Chemie): Wie erleben SchülerInnen unter Betrachtung ihrer Lern- und Leistungsmotivation sowie ihres LernerInnenselbstbildes kognitiven Konflikt, Betreuerin: Dr. Helga Voglhuber


Der Tag der Fachdidaktik wurde vom Praxis Netzwerk Fachdidaktik und dem Zentrum für PädagogInnenbildung der Universität Graz in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark veranstaltet. 

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.