Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Vier gewinnt

Mittwoch, 11.12.2019, Universität

Wissenschaftsministerium zeichnete Diplom- und Masterarbeiten aus. Vier PreisträgerInnen kamen von der Universität Graz

Andreas Reicher, Gerald Pichler, Antonia Schirgi und Christian Spielhofer haben mit ihren an der Universität Graz verfassten Abschlussarbeiten auch österreichweit überzeugt: Sie konnten je einen Staatspreis für die besten Diplom- und Masterarbeiten, der jährlich als Würdigungspreis vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung vergeben wird, mit nach Hause nehmen. Mit dem Preisgeld von je 3000 Euro soll diese außerordentliche Leistung honoriert werden. Die Arbeiten kamen in diesem Jahr aus des Studienrichtungen Biochemie, Pädagogik, Soziologie und Alte Geschichte. Überreicht wurde die Auszeichnung von Sektionschef Elmar Pichl.

Andreas Reicher: „Generierung der FGFR2-BICC1 Genfusion in immortalisierten Hepatozyten mittels CRISPR/Cas9 Genom Editierung“

Gerald Pichler: „Politische“ Soziale Arbeit. Kritische Analyse der kritischen Theorie, Bourdieu und Foucault“

Antonia Schirgi: „Die Gestenkonzeption von George Herbert Mead und Maurice Merleau-Ponty. Ein soziologisch-philosophischer Vergleich“

Christian Spielhofer: „Sex & Drogen & Dithyramben. Dionysische Ekstase und Gottesergriffenheit in Kultverein und Bürgergemeinde“

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.